Nachrichten

 

 

Was ist digitales Fernsehen?

ARD und ZDF haben angekündigt, 2012 die analoge TV-Ausstrahlung zu beenden. Auch die privaten Fernsehsender wollen das analoge Fernsehen aus Kostengründen zügig abschalten. Mittel- bis langfristig ist die Umstellung auf digitales Fernsehen also zwingend, wenn Sie das deutsche TV-Programmangebot wie gewohnt nutzen wollen.
Als Digitalfernsehen bezeichnet man die Ausstrahlung von Fernsehprogrammen in digitalisierter Form. Dazu werden die herkömmlichen analogen Bild- und Tonsignale in digitale Datenströme, sogenannte Binärcodes, verwandelt.
Digitales Fernsehen ermöglicht verschiedene Zusatzdienste wie ergänzende Programminformationen, interaktives Fernsehen, Livepausen oder Filme auf Abruf. Welche Zusatzdienste erhältlich sind und ob sie kostenpflichtig sind, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Digitales Fernsehen bringt den Zuschauern wesentliche Verbesserungen der Bild- und Tonqualität und ermöglicht ein grösseres Senderangebot als beim analogen Fernsehen.
Das schlagkräftigste Argument für digitales Fernsehen ist jedoch nicht nur, dass die Technik fortschrittlich ist, sondern insbesondere auch, dass sie in naher Zukunft die einzig verfügbare Technik sein wird.

Wie empfange ich digitales Fernsehen?

Antenne (DVB-T)

DVB-TDie terrestrische Versorgung mit digitalem Antennenfernsehen DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial) ist die einfachste und kostengünstigste Art, digitale Fernsehsignale zu empfangen. Für DVB-T werden eine Antenne für den Empfang der Signale und ein Digitalreceiver (Set-Top-Box) benötigt.

Satellit (DVB-S)

DVB-SDVB-S (Digital Video Broadcasting Satellite) bezeichnet das über Satellit ausgestrahlte digitale Fernsehen. Der Empfang erfolgt über eine Parabolantenne (Sat-Schüssel) und den Satellitenreceiver (Set-Top-Box). Im Handel sind auch Fernsehgeräte mit integriertem DVB-S-Receiver erhältlich.

Kabel (DVB-C)

DVB-CDVB-C (Digital Video Broadcasting Cable) steht für digitales Fernsehen über Kabel. Hierbei benötigen Sie eine Set-Top-Box oder ein Fernsehgerät mit integriertem DVB-C-Tuner. Die Programmvielfalt ist begrenzt, da der Anbieter entscheidet, welche Programme in das Netz eingespeist werden.

Internet (IPTV), Video-on-Demand

IPTVUnter den Begriffen Internetfernsehen oder Web-TV wird die Übertragung von Videos oder Fernsehprogrammen über das Internet verstanden. In der Internet-Sprache redet man von IPTV (Internet Protocol Television). Für den Empfang muss ein Computer mit dem Internet verbunden sein. Video-on-Demand oder Internet-Video bedeutet, dass ab einem Server des Anbieters Videos zeitunabhängig abgerufen werden können.

 

Was bedeutet HDTV?

HDTV steht für High Definition Television oder hochauflösendes Fernsehen. HDTV bietet gegenüber dem herkömmlichen Fernsehen eine etwa fünfmal höhere Bildauflösung – die Fernsehbilder sind schärfer, detailgetreuer, farbechter und ganz einfach schöner anzuschauen.

HDTV-Signale werden über DVB-C (Kabel) oder DVB-S (Satellit) verbreitet. Für den Empfang von HDTV ist ein HDTV-Receiver (Set-Top-Box) nötig. Zudem muss der Bildschirm die HDTV-Qualität wiedergeben können. Diese Bildschirme sind mit dem HD-Ready-Logo oder mit FullHD gekennzeichnet. HDTV-Programme werden über Satellit und teilweise bereits über Kabelnetze angeboten. Zudem existiert ein breites Angebot an Filmen auf Blu-ray Disc in HDTV-Qualität.